Buchcover von Intertextualität und Selbstreferentialität im postmodernen Film
Buchtitel:

Intertextualität und Selbstreferentialität im postmodernen Film

Am Beispiel von David Lynchs WILD AT HEART

VDM Verlag Dr. MŸller Aktiengesellschaft & Co. KG (18.06.2008 )

Books loader

Omni badge gutscheinfähig
ISBN-13:

978-3-639-04173-6

ISBN-10:
3639041739
EAN:
9783639041736
Buchsprache:
Deutsch
Klappentext:
Seit in den 1980ern die Postmoderne Einzug in das Medium des Films gefunden hat, haben sich die cineastischen Sehgewohnheiten radikal verändert. Sowohl auf narrativer als auch auf stilistischer Ebene hat sich dadurch eine komplett neue Filmsprache entwickelt. Intertextualität und Selbstreferentialität sind von nun an die Methoden, mit denen die konventionellen Erzählmuster des Films durcheinander gewirbelt werden. Die Genregrenzen sind aufgehoben, die ästhetische Form ist bedeutender als der Inhalt und zahlreiche Referenzen aus der Popkultur fließen in den Film mit ein. Doch wie entstand die Postmoderne? Und zu welchem Zweck werden Intertextualität und Selbstreferentialität genutzt, um einen Rückverweis auf bekannte kulturelle Texte, Stile, Techniken und im Besonderen auf die Filmgeschichte zu bewirken? Diesen Fragen widmet sich dieses Buch und mündet in eine ausführliche Analyse von David Lynchs WILD AT HEART (1990), der bis heute als Paradebeispiel des postmodernen Films gilt.
Verlag:
VDM Verlag Dr. MŸller Aktiengesellschaft & Co. KG
von (Autor):
Andreas Eckenfels
Seitenanzahl:
100
Veröffentlicht am:
18.06.2008
Lagerbestand:
Lieferbar
Kategorie:
Film: Allgemeines, Nachschlagewerke
Preis:
49,00 €
Stichworte:
Film, Postmoderne, David Lynch, Selbstreferentialität, Intertextualität, Wild at Heart, Filmgeschichte, Filmtheorie, Filmanalyse

Books loader

Newsletter

Adyen::amex Adyen::mc Adyen::visa Adyen::cup Adyen::unionpay Paypal Überweisung

  0 Produkte im Warenkorb
Warenkorb bearbeiten
Loading frontend
LOADING